Protokoll Rats Sitzung 15.02.16

Aus Wien Anders Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche


  • neues APA-Kontigent über 1800 Zeichen wird, wie schon besprochen, bestellt - Appell auf "sparsame Nutzung"
  • René bekommt Schlüssel - d.h. Schlüssel haben jetzt René, Mary, Sebastian und Didi.
  • Juli Anfrage bzgl. formale Demo-Anmeldung wegen Identiärer-Dummköpfe - Sebastian und Didi kümmern sich drum.
  • Didi kümmert sich um das Eintreiben der Referate von Melina, Sebastian, Christoph und Juli von der GV vom Dezember, Beiträge sollen aus Dokumentationsgründen auf die Website kommen.
  • Es soll am 18.3., Beginn: 17.30, ein Wien Anders AktivistInnen-Treffen in der Gussi geben, Detailplanungen machen wir am Rat am 7. 3., Sebastian erarbeitet eine grobe Einladung, inhaltlich es soll primär um Info-Austausch gehen und es soll die Möglichkeit für AktivistInnen geben, "Gedanken, Meinungen, Ideen, ..." darzubringen.
  • Sebastian bereitet WA-FB-Posting zu Awadalla und Unterschriften vor, es wird vorher an Koordination ausgeschickt.
  • Herbert-Idee bzgl. Stammtische: Herbert soll tun, wenn er es machen will/kann und sinnvoll findet.
  • Diem, Mosaik und Wandel-Veranstaltung am 4.3. in der Albert Hall in Wien --> kurzer Infoaustausch. Didi: Wandel verkauft da etwas als seine Aktion, was so nicht seine Aktion ist, WA wird Veranstaltung trotzdem bzw. gerade deswegen bewerben und AktivistInnen werden/sollen hingehen.
  • Diem-Präsentation hat uns nicht überzeugt, auch wenn wir das Projekt prinzipiell spannend und interessant finden.
  • Sebastian und Melina prüfen Einladung zu einem offenen Forum mit dem Arbeitstitel "Rebel City“, allfällige Ergebnisse könnten wir dann an die Stadtregierung (und insbesondere die Grünen) mit der Aufforderung "um Umsetzung" weiterleiten.
  • Auf der Mosaik-Tagung am 20.2. werden einige Leut von der KPÖ sowie Pyrx und Juli sein, mal schauen, wie viele Interessierte kommen und was sich tut.
  • M. Graber und Didi haben kommenden Montag Gerichtstermin wegen Wahlbehinderung (Plakatständer), es geht jedoch nicht um die Verfassungsgerichtshofklage, sondern um die Sache vor dem Verwaltungsgericht.