Protokoll Rats Sitzung 09.05.16

Aus Wien Anders Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche


Stimmberechtigte

Didi berichtet, dass Herbert ab sofort bei Anwesenheit "stimmberechtigtes Mitglied" für die KPÖ ist.

BP-Wahl

nach kurzer Debatte, wo es eigentlich nur um Formulierungs-Kleinigkeiten geht, wird folgendes konsensuell beschlossen: "Wien Anders ruft zur Wahl von Alexander van der Bellen auf obwohl wir davon ausgehen, dass nicht wenige Wähler und Wählerinnen von Wien Anders durchaus gewichtige Differenzen mit Positionen, die van der Bellen einnimmt, haben. Wir sehen aber bei der Stichwahl keine Alternative zu diesem unseren Aufruf, u.a. weil Hofer für die Politik der rechtsextremen und antisozialen FPÖ steht."

Piraten

  • MoD erläutert Brief der Piraten, indem der Ausstieg aus WA kundgetan wurde - allg. Verwunderung über das Anliegen "wir sind zwar ausgestiegen, aber wir hätten gern VertreterInnen im Rat". Im Laufe der Debatte stellt sich heraus, dass MoD "über den piratischen Anteil am Geld" von WA verhandeln will. Es wird klargestellt, dass 160.000 Euro Schulden abzuzahlen sind (wofür es 4 Jahre brauchen wird), dass Geld nicht für WA-fremde Aktivitäten zur Verfügung gestellt werden kann und dass die Kooperationsvereinbarung in dieser Frage ganz klar und deutlich ist. Über eine kostenlose Nutzung der Räumlichkeiten in der Cothmanngasse kann im Falle des Falles jeweils konkret gesprochen werden.
  • Klarstellungen: Gerhard und Christoph sind - bis auf weiteres - nur als "verdienstvolle Alt-AktivistInnen" beim Rat. Ihre Meinungen werden auch in Zukunft "ernst genommen und sorgfältig erwogen" - Stimmrecht im eigentlichen Sinn des Wortes haben Sie zur Zeit nicht, da ja laut piratischem Reglement auch die Wr. Piraten nicht mehr Teil von WA sein dürfen.

wie weiter in Wien Anders?

AktivistInnen der Wr. Piraten, die im Wahlkampf und danach aktiv waren, sollen einen Vorschlag zum wie weiter ausarbeiten und unterbreiten, anschließend werden die Vorschläge im Rat beraten. Einigkeit besteht, dass die Generalversammlung (GV) erst Mitte/Ende September stattfinden kann, da zuvor die notwendigen Vorarbeiten wohl nicht durchgeführt werden können. Kurze Debatte über "polit. Gewicht der Allianzpartner im Rat“, Christoph und Mary bringen einmal mehr den Vorschlag ein, GV soll 6 oder 8 Ratsmitglieder direkt wählen. Didi bringt Gegenargument, dass dann 8 KPÖ-Ratsmitglieder das Ergebnis sein könnten, denn die KPÖ-Funktionäre haben "keine Lust ihren Leuten kundzutun, wenn Sie in solch einem Falle zu wählen haben, damit angeblich Demokratie praktiziert wird". Es besteht Konsens, dass alle Ratsmitglieder bzw. Zugänge "schriftliche Ausarbeitungen" zu "Warum ist dieses oder jenes Modell sinnvoll? Vor- und Nachteile eines Modells? ...." erstellen sollen (Ratsverteiler ist das Medium dafür), zugleich wird für Freitag, 17. Juni, 16 Uhr, Drechslergasse 42, zu einem AktivistInnen-Treffen eingeladen, bei welchem ebenfalls über verschiedene Ideen und Modelle debattiert werden soll.

Facebook und Social Media Auftritt

Debatte über "Bedeutung von Reichweite auf FB" für WA; was sind die Algorithmen von FB? Was sind gute Artikel? .... Folgendes wird vereinbart: Gerhard, Klemens Herzog und allfällig Interessierte (dies soll auch auf WA-AktivistInnen kundgetan werden) sollen über "was ist ein guter Social Media Auftritt" debattieren und dem Rat (so rasch wie halt möglich) einen konkreten Vorschlag unterbreiten. Perspektisch wird wohl wahrscheinlich ein eigenes Social-Media Team das Resultat sein (6-8 Leut, kompetente Leut + RatsvertreterInnen), welches für den FB-Auftritt verantwortlich ist, einzelne Redakteure können jederzeit durch den Rat abberufen werden, wenn dieser mit jeweils individueller Arbeit in Permanenz unzufrieden ist. "Koordination Wien Anders" wird in "Rat Wien Anders" umbenannt, div. Personen (die jetzt im Verteiler sind, aber nicht im Rat) werden nach Ankündigung entfernt. FB-"Rat Wien Anders" Gruppe ist dann FB-Pendant zum E-Mail-Verteiler - allgem. Infoaustausch, allg. Anmerkungen zu polit. Fragen können über "Wr. Anders AktivistInnen" erfolgen.

Gesprächskultur im Rat/männliches Argumentationsverhalten/Sexismus

klargestellt wird, dass sich der Rat mit dem Thema beschäftigen soll/tut/wird, Beiziehung einer externen Person zwecks Beurteilung des Ablaufs und der Gruppendynamik im Rat ist zu überlegen. Das Thema wird auf die nexte Sitzung vertagt.